Fon +49 711 788090 | info@spiegel-elektrotechnik.de

Spiegel Elektrotechnik GmbH

Ende des Analog-TV im Kabelnetz

digitaltv101 v-contentgross








Am 30. Juni 2017  stellt Unitymedia, der in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen tätige Kabelnetzbetreiber, das analaoge TV-Programm ein.

Analog-TV wird nur noch über Kabel ausgestrahlt. Aber auch die deutschen Kabelnetzbetreiber wollen auf reinen Digital-Empfang umstellen. Die verfügbare Bandbreite kann damit deutlich effizienter genutzt werden. Aufgrund des heterogenen Kabelmarktes wird es jedoch anders als beim Satellitenempfang kein einheitliches Abschaltdatum geben. Anga, der Verband der Kabelnetzbetreiber, hat das Jahresende 2018 vorgegeben.

Unitymedia, der in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen tätige Kabelnetzbetreiber mit gut sieben Millionen Kunden, hat am 4. April angekündigt, das analoge Fernsehprogramm bis Mitte 2017 abzuschalten. Bereits im April 2016 soll das analoge Angebot deutlich reduziert werden. Ab Mitte Mai sollen dann weitere digitale TV-Programme in HD-Qualität eingespeist werden. Die analog verbreiteten Fernsehsender strahlt Unitymedia in seinem Netz auch digital aus.

Verbraucher, die das Programm derzeit ausschließlich analog empfangen, müssen sich für das Digitalfernsehen entweder einen neuen Fernseher zulegen oder einen Receiver besorgen.

Im Rahmen seiner Volldigitalisierungsstrategie müsste Unitymedia eigentlich auch die Verbreitung von UKW im Kabelnetz abschalten. UKW ist der letzte verbliebene analoge Verbreitungsweg für Hörfunk, nachdem zum Jahresende 2015 die letzten Mittelwellensender abgeschaltet wurden. Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien geht jedoch davon aus, dass die UKW-Verbeitung im Kabel erhalten bleibt bis eine Lösung dafür gefunden wird.

 

Quelle: Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen